Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Naturerbe-Bus nimmt Fahrt auf

07.04.2017

Neue Buslinie zwischen Altenbeken und Bad Lippspringe

In den 1980er Jahren gab’s schon einmal eine direkte Busverbindung zwischen Altenbeken und Bad Lippspringe. Danach mussten Reisende den Umweg über Paderborn nehmen. Pünktlich zur Landesgartenschau in der Badestadt startet jetzt der neue Naturerbe-Bus.

Mit der Linie R32 geht’s vom Wanderparkplatz Kloster St. Andreas in Altenbeken über den
Heistermannweg, vorbei am Sportplatz über Melmeke zum Marktplatz und weiter zum Bahnhof. Hier können Reisende in andere Buslinien Richtung Paderborn umsteigen (go.on, PaderSprinter) sowie mit der Bahn weiterreisen. Die Linienführung durch das Wohngebiet erinnert ein wenig an den Bürgerbus, der vor einigen Jahren in Altenbeken wegen Fahrermangels seinen Betrieb einstellen musste. Das ist durchaus gewollt, immerhin gibt’s nun eine direkte Verbindung zu Fachärzten, Kliniken und der Gesamtschule in Bad Lippspringe.

Vom Bahnhof fährt der Naturerbe-Bus weiter über die Haltestellen Mittelmühle, Großer Viadukt und Am Hammer zur neuen Haltestelle am Waldhaus Durbeke. Für Altenbekens Bürgermeister Hans Jürgen Wessels ist der neue Halt fernab der Landstraße ein echter Gewinn. „Wanderer und Naturliebhaber erreichen mit dem Naturerbe-Bus direkt das Wandergebiet am Naturerbe-Wald. Von hier aus führen zahlreiche Wanderwege ins Wald-Naturschutzgebiet um Altenbeken“. Auch der nächste Halt am Kleinen Viadukt dürfte für Wanderfreunde interessant sein. Hier führen die beiden Qualitätswanderwege „Viadukt Wanderweg“ und „Paderborner Höhenweg“ vorbei. „Natur erleben und natürlich mobil sein, beides geht jetzt hier“, freut sich der Rathauschef.

Weiter geht’s über Neuenbeken zu 15 Haltestellen im Stadtgebiet von Bad Lippspringe, bevor der Naturerbe-Bus nach 24 Kilometern den neuen Halt am Forsthaus Steinbeke erreicht. Roland Schockemöhle, Leiter des Regionalforstamtes Hochstift hatte schon immer auf einen Bus-Halt am Naturschutzzentrum in der Steinbeke gehofft. Denn auch hier können Wanderer und Naturfreunde den Geheimnissen des Naturerbe-Waldes auf die Spur kommen. „Wildnisgebiete und Naturwaldzellen sind sensible Bereiche, eine naturverträgliche Anreise passt da ideal“, so der Forstamtsleiter. Einen wesentlichen Vorteil für die touristische Erschließung der Region sieht auch Dr. Ulrich Conradi, Verbandsvorsteher des Nahverkehrsverbundes Paderborn-Höxter nph.

Gemeinde Altenbeken
Bahnhofstraße 5a
33184 Altenbeken

Telefon 05255 1200-0
Telefax 05255 1200-33
E-Mail nfltnbknd