Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kommunale Gebäude werden energetisch analysiert

09.07.2020

Altenbeken geht in Sachen Klimaschutz einen weiteren Schritt - Gemeinde lässt Gebäude energetisch analysieren und stellt Klimaschutzkonzept auf

In Sachen Klimaschutz ist schon viel passiert am Altenbekener Schulzentrum - Da geht sicher noch mehr
In Sachen Klimaschutz ist schon viel passiert am Altenbekener Schulzentrum - Da geht sicher noch mehr

Schon in der Vergangenheit hat die Gemeinde Altenbeken Wert auf Klimaschutz gelegt. Ein Blockheizkraftwerk sorgt beispielsweise für eine besonders umweltfreundliche Energiegewinnung für Schulzentrum, Sporthalle und Eggebad und für die energetische Sanierung der damaligen Haupt- und heutigen Realschule haben wir sogar einen Preis bekommen. Der Bauhof wurde von Anfang an so konzipiert, dass er bilanziell übers Jahr ohne fossile Brennstoffe auskommt und es gäbe noch eine Reihe weiterer Beispiele. Dennoch, wir dürfen auf diesem Weg nicht stehenbleiben und so hat der Gemeinderat jetzt den Vorschlag der Verwaltung angenommen und die Umsetzung einer energetischen Gebäudeanalyse beschlossen. Los geht’s mit dem Altenbekener Schulzentrum, je nach Haushaltslage sollen weitere Gebäude in den kommenden Jahren folgen.

Aktuell betreibt die Gemeinde 29 Gebäude mit entsprechenden Zählpunkten für die unterschiedlichsten Energieformen. Als Basis für zukünftige Sanierungsentscheidungen ist es erforderlich, die Gebäude zu analysieren und so Grundlagen für Investitionsentscheidungen zu ermitteln. Angedacht ist eine geförderte Energieberatung zur Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts für Nichtwohngebäude, entweder in Form eines Sanierungsfahrplans oder einer umfassenden sofortigen Sanierung.

Der Eigenanteil der Gemeinde für eine vollständige gutachterliche Analyse des kompletten Schulzentrums (vier Gebäude) beträgt rund 9.000 Euro. In wenigen Jahren könnten die Kosten durch Einsparungen im Energiebereich ausgeglichen werden. Zudem wird es voraussichtlich zu relevanten CO2-Einsparungen kommen und damit zum Klimaschutz beitragen.

Klimaschutzkonzept soll kommen

Die Gemeinde Altenbeken hat in den letzten Jahren zahlreiche klimaschutzrelevante Projekte geplant und umgesetzt. Zukünftig sollen Projekte in Sachen Klimaschutz in einem Klimaschutzkonzept erarbeitet, priorisiert und festgeschrieben und letztlich auch umgesetzt werden. Diesem Vorschlag der Verwaltung hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung ebenfalls einstimmig zugestimmt.

Das Klimaschutzkonzept kann über die „Nationale Klimaschutzinitiative (NKI)“ gefördert werden. Darin soll der aktuelle Status Quo ermittelt, bisherige Aktivitäten geordnet und bewertet sowie eine Strategie für die zukünftigen Aktivitäten der Gemeinde in den Bereichen Energie- und Klimaschutz erarbeitet werden. Mit der Stellung eines Förderantrags zur „Fokusberatung Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“ wird die Energielenker GmbH beauftragt.

Viadukt Wanderweg
Naturerbe Wanderwelt
 

Gemeinde Altenbeken
Bahnhofstraße 5a
33184 Altenbeken

Telefon 05255 1200-0
Telefax 05255 1200-33
E-Mail nfltnbknd

Besuchen Sie uns auf Facebook

 
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Erklärung zum Datenschutz