Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Bauplätze in Schwaney

18.02.2021

Eine Änderung des Flächennutzungsplanes könnte Bauland in Schwaney schaffen

Nachdem in den 2000er Jahren das Neubaugebiet „Drillers Wiese“ mit rund 60 Bauplätzen ausgewiesen wurde, gab es in den Folgejahren bis heute nur vereinzelte kleinere Gebiete, die die Gemeinde zum Bau von Einfamilienhäusern anbieten konnte, wie beispielsweise das Neubaugebiet „Rotenbach“ in Schwaney mit ca. 10 Bauplätzen. Das führt derzeit zu einem enormen Druck auf dem Grundstücksmarkt. Viele Bauwillige finden kein Baugrundstück und können Ihren Traum vom Eigenheim nicht realisieren. Die Mehrzahl der Bauwilligen sind junge Menschen und Familien aus unserer Gemeinde. In der Verwaltung wird dazu eine Interessentenliste mit derzeit über 100 Bauwilligen geführt.

Bislang war es für die Gemeinde sehr schwer neues Bauland anzubieten, da es rechtlich nicht einfach so möglich ist „auf einer grünen Wiese“ zusätzliches Bauland auszuweisen. Das liegt daran, dass im Gemeindegebiet private Baulücken und -flächen mit einer Gesamtgröße von rund 30 Hektar verfügbar sind, die laut Bezirksregierung zunächst geschlossen werden müssten.

Intensive Gespräche mit der Bezirksregierung ergaben, dass eine Neuausweisung von Bauland nur dann möglich wäre, wenn an anderer Stelle im Flächennutzungsplan ausgewiesene Wohnbauflächen etwa im Verhältnis 1:2 zurück-genommen würden. Eine Neuausweisung von Bauland bedeutet zunächst, dass im Flächennutzungsplan eine
Grünfläche in eine Fläche zum Wohnen umgewandelt werden muss. Entsprechend müssten bei einer Rücknahme im Flächennutzungsplan ausgewiesenen Wohnflächen in Grünland umgewandelt werden.

Eine mögliche, ca. 13.000 m² große Fläche zur Neuausweisung von Bauland könnte eine nordwestliche Erweiterung des Baugebietes Rotenbach in Schwaney sein. Für eine Rücknahme käme ein Teilstück einer Wohnbaufläche in Buke in Betracht. Die Verwaltung hatte die Rücknahme dieses Teilstückes vorgeschlagen, weil eine Bebauung aufgrund
der Lärmimmissionen der B64 nahezu ausgeschlossen bzw. extrem unwirtschaftlich ist.

Im Ausschuss für Bauen und Gemeindeentwicklung gab es ein eistimmiges Votum. Jetzt hat sich auch der Rat (coronabedingt der Haupt- und Finanzausschuss) dem angeschlossen, so dass die Änderung des Flächennutzungsplans auf den Weg gebracht werden kann. Allerdings wird es mindestens drei Jahre dauern, bis tatsächlich in Schwaney gebaut werden kann.

Viadukt Wanderweg
Logo Viadukt Radweg
Naturerbe Wanderwelt
 

Gemeinde Altenbeken
Bahnhofstraße 5a
33184 Altenbeken

Telefon 05255 1200-0
Telefax 05255 1200-33
E-Mail nfltnbknd

 
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Erklärung zum Datenschutz