Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Waldbrandgefahr steigt

19.07.2022

Mit den aktuellen hochsommerlichen Temperaturen steigt auch die Waldbrandgefahr.

Die Waldbrandgefahr steigt angesichts hochsommerlicher Temperaturen und Trockenheit (Foto: Feuerwehr Altenbeken)
Die Waldbrandgefahr steigt angesichts hochsommerlicher Temperaturen und Trockenheit (Foto: Feuerwehr Altenbeken)

Der vom Deutschen Wetterdienst erstellte Waldbrandgefahrenindex (WBI) hat in Nordrhein-Westfalen erstmals in diesem Jahr flächendeckend die Warnstufe 4 von 5 erreicht. In einigen Regierungsbezirken wird es deshalb extra Waldbrand-Überwachungsflüge geben, wie der Landesbetrieb Wald und Holz NRW mitteilt. Forstleute begleiten diese Überwachungsflüge, um gezielt die besonders waldbrandgefährdeten Bereiche anzufliegen. Waldbesitzer, Forst- und Feuerwehrleute bitten um besonders umsichtiges Verhalten, damit nicht durch Unachtsamkeit, wie Rauchen oder Grillen im Wald oder am Waldrand, Brände entfacht werden.

Dieser Bitte schließt sich auch Altenbekens Bürgermeister Matthias Möllers an. „Ich appelliere an alle Waldbesucher besonders umsichtig und aufmerksam zu sein. Beachten Sie unbedingt das gesetzliche Rauchverbot vom 1. März bis zum 31. Oktober im Wald. Auch offene Feuer oder das Grillen im Wald sind nicht erlaubt.“

Die idyllisch am Waldrand gelegene Freizeitanlage im Driburger Grund ist beliebte Anlaufstelle vieler Erholungssuchender. Hier betreibt die Gemeinde eine Waldhütte mit gemauerter Grillvorrichtung. „Wir haben Mieter kurzfristig darüber informiert, dass auch dieser Grill bis auf Weiteres nicht benutzt werden darf“, so der Rathaus-Chef. In Kürze würden zudem besondere Hinweisschilder aufgestellt und auch Vor-Ort-Kontrollen wird es geben. Die Gemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass das Grillen und offene Feuer im gesamten Umfeld der Hütte generell verboten sind.

Mit PKW anreisende Waldbesucher sollten zudem daran denken, Waldwege und Waldzufahrten freizuhalten - sie dienen als Rettungswege auch für große Löschfahrzeuge. Kraftfahrzeuge sollten außerdem nur auf befestigten Flächen abgestellt werden, damit heiße Autoteile kein Gras in Brand setzen.

Wenn Sie einen Waldbrand entdecken wählen Sie „112“ und verlassen Sie den Gefahrenort.

Viadukt Wanderweg
Logo Viadukt Radweg
Naturerbe Wanderwelt
 

Kontakt

Gemeinde Altenbeken
Bahnhofstraße 5a
33184 Altenbeken

Telefon 05255 1200-0
Telefax 05255 1200-33
E-Mail nfltnbknd

 
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Erklärung zum Datenschutz