Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Zukunft des Sportplatzes gesichert

12.02.2024

Zukunft des Sportplatzes gesichert

Ein langer Streit um den Sportplatz in Altenbeken konnte nun beigelegt werden. Eine gütliche Einigung sorgt ab sofort für eine klare Regelung auf beiden Seiten.

Mit einer gütlichen Einigung endet ein seit vielen Jahren schwelender Streit um den Sportplatz in Altenbeken. Immer wieder hatten Anwohner Lärmemissionen und Schäden durch verirrte Fußbälle auf ihren Grundstücken beklagt.

Um den Bestand des Sportplatzes abzusichern und für alle Seiten klare Regelungen festzuschreiben, beantragte die Gemeinde im Jahr 2020 eine Baugenehmigung beim Kreis Paderborn. Diese wurde unter Berücksichtigung eines Schallgutachtens im Jahr 2020 erteilt und enthielt einige Nebenbestimmungen zur Nutzung der Sportanlage. Unter anderem darf der Platz in der Woche nur in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr für maximal 7 Stunden genutzt werden. Nach 20:00 Uhr darf der Platz maximal bis 22:00 Uhr genutzt werden, die Trainingszeit der Mannschaften ist in diesem Zeitfenster aber auf 1,5 Stunden beschränkt.

Für Spiele gibt es darüber hinaus eigene Regelungen. So dürfen Jugendmannschaften an Werktagen in der abendlichen Ruhezeit nach 20:00 Uhr noch maximal eine Halbzeit spielen.
An Sonn- und Feiertagen darf in der Zeit zwischen 9:00 und 13:00 Uhr und zwischen 15:00 und 20:00 Uhr je ein Spiel mit bis zu 150 Zuschauern stattfinden. In der Mittagszeit von 12:00 bis 14:00 Uhr darf dabei maximal eine Halbzeit gespielt werden. Abends muss an diesen Tagen spätestens um 19:00 Uhr angepfiffen werden.

Jeder Fußballbegeisterte ist willkommen

Um den Klägern bezüglich des Schallschutzes entgegen zu kommen, wurde vereinbart, dass Pflegearbeiten auf dem Grundstück des Sportplatzes grundsätzlich montags bis freitags erfolgen, wobei ausnahmsweise größere Pflegearbeiten in Rahmen von Gemeinschaftsaktionen des Sportvereins in Absprache mit den Anwohnern auch samstags zulässig bleiben. Verboten bleibt weiterhin das sogenannte „Freie Bolzen“, also die Nutzung des Sportplatzes durch Kinder und Jugendliche außerhalb der Vereinstätigkeiten. „Das ist natürlich schade, aber ein Grund mehr für alle Fußballinteressierten, in den Verein einzutreten und so gemeinsam und ganz legal auf dem Sportplatz zu kicken. Jeder, der gerne Fußball spielt, ist bei uns herzlich willkommen“, so Bernhard Koch, Vorsitzender des ESV TuS 98 Altenbeken.

Aber nicht alle Forderungen der Kläger wurden erfüllt. Eine vorgeschlagene Erhöhung des Ballfangzaunes an der Kuhlbornstraße von 6 auf 10 Metern lehnte Bürgermeister Matthias Möllers mit Blick auf die zu erwartenden Baukosten und die optisch bedrängende Wirkung ab. So wurde diese Maßnahme als unverhältnismäßig verworfen.
Bürgermeister Möllers bewertet diesen Vergleich positiv: „Ich freue mich sehr, dass dieser lange währende Rechtsstreit nun beendet werden konnte. Der Sportplatz ist nun endgültig gesichert und wir haben klare Regelungen für den Spiel- und Trainingsbetrieb. Ich danke dem Verein und den Anwohnern für die nun gezeigte Kompromissbereitschaft und freue mich auf viele spannende Fußballspiele auf unserem schönen Sportplatz.“

Viadukt Wanderweg
Logo Viadukt Radweg
Naturerbe Wanderwelt
 

Kontakt

Gemeinde Altenbeken
Bahnhofstraße 5a
33184 Altenbeken

Telefon 05255 1200-0
Telefax 05255 1200-33
E-Mail nfltnbknd