Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Open Street Map), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

09. Februar 2023

Hilfsaktion für Erdbebenopfer

Bürgermeister Matthias Möllers und Sozialarbeiter Amir Tadres im Integrationszentrum Altenbeken

Am Samstag startet in der Gemeinde Altenbeken eine Sammlung von Sachspenden, um den Menschen in der Türkei und Syrien zu helfen

Gemeinde Altenbeken | Marion Wessels

Vor wenigen Tagen erlebten die Menschen in der Türkei und in Syrien eines der schlimmsten Erdbeben. Tausende verloren ihr Leben und noch immer werden Unzählige unter den Trümmern vermisst. Die internationale Staatengemeinschaft organisiert dringend benötigte Hilfe und auch in der Gemeinde Altenbeken startet am Samstag eine Spendenaktion.

Amir Tadres ist Sozialarbeiter in Altenbeken. Er hat Klienten, die aus der Türkei oder Syrien stammen und deren Angehörige in den Erdbebengebieten leben. Für ihn keine Frage: Hier können und müssen wir helfen. Er habe viele Anrufe bekommen, ob die Gemeinde wieder eine Sammelaktion startet, berichtet Tadres. Und so habe er innerhalb kürzester Zeit eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die am Samstag startet. „Wir nehmen in der Schwaneyer Kleiderkammer in der Osttorstraße 44 Sachspenden an. Gebraucht werden vor allem Wintersachen, Decken, Schlafsäcke, eben alles was wärmt“, sagt Tadres. Am Samstag (11. Februar) können die Sachen von 9 bis 12 Uhr abgegeben werden, Montag und Dienstag (13. und 14. Februar) in der Zeit von 16 bis 18 Uhr. Neben Kleidung werden auch Verbandsmaterialien und Hygieneartikel, Windeln und Babynahrung benötigt. „Bitte bringen Sie uns nur saubere Sachen. Diese sollten in Kisten verpackt, zugeklebt und beschriftet sein. Dann sehen die Helfer vor Ort gleich, was drin ist“, gibt Tadres noch Hinweise an alle, die unterstützen wollen.

Für Altenbekens Bürgermeister Matthias Möllers ist die geplante Sammelaktion ein weiterer Beleg für die große Solidarität der Menschen vor Ort. „Wie schon 2015 bei der Flüchtlingskrise und zuletzt zu Beginn des Ukrainekrieges zeigen die Menschen in der Gemeinde Mitgefühl und bieten spontan Hilfe an. Dafür bin ich sehr dankbar“.

Die Sachspenden werden von Maik Menke, Schirmherr der gemeinnützigen Hilfsorganisation Stützpfeiler.org e.V. in die Türkei gebracht. Der Gutachter und Bausachverständige aus Paderborn wird die Sachen an die türkische Hilfsorganisation Roter Halbmond übergeben und von dort werden sie verteilt.

Mit Geldspenden können auch die Menschen in Syrien unterstützt werden, denn ein Sachspenden-Transport in dieses vom Krieg zerrissene Land ist sehr schwierig. Die Gemeinde hat dafür Kontakt zum DRK-Kreisverband Paderborn aufgenommen. Das Deutsche Rote Kreuz stimmt die Sofort-Hilfsmaßnahmen mit seinen Partnern in der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung ab.

Für Geldspenden nutzen Sie bitte das Spendenkonto des DRK (DE63 3702 0500 0233 07; BFSWDE33XXX, Stichwort: Nothilfe Erdbeben Türkei und Syrien).