Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Open Street Map), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

27. Februar 2023

Startschuss für den Ausbau des Rad- und Gehwegs

Startschuss für die Bauphase des Rad- und Gehwegs zwischen Paderborn-Dahl und Altenbeken-Schwaney

Startschuss für den Ausbau des Rad- und Gehwegs zwischen Paderborn-Dahl und Altenbeken-Schwaney. Auch der Ellerbach im Ortsteil Schwaney wird in sein ursprüngliches Bachbett zurückverlegt

Kreis Paderborn (krpb).

Zwischen Paderborn-Dahl und Altenbeken-Schwaney schwingen sich die Menschen gern auf´s Rad. Bisher waren sie gezwungen, dafür die schmale und kurvenreiche Kreisstraße 38 zu nutzen. Ein gefährliches Unterfangen, denn viele Verkehrsteilnehmer befahren die Kreisstraße mit hohen Geschwindigkeiten. Für Sicherheit sorgen soll hier künftig ein rund 3,3 km langer und 3 m breiter Rad- und Gehweg, der zwischen dem östlichen Ortsausgang von Paderborn-Dahl und der Einmündung des Ellerweges mit der Kreisstraße verlaufen wird.

Vor Ort wurde jetzt der Startschuss für die Baumaßnahme gegeben, die sowohl durch das Stadtgebiet Paderborn als auch durch das Gemeindegebiet Altenbeken verläuft. „Das ist heute ein besonderer Moment“, betonte der stellvertretende Landrat Hans-Bernd Janzen vor Ort. Schließlich reiche die Planung für den Rad- und Gehweg bereits Jahre zurück. Grund dafür seien neben der Radwegeplanung auch die Überlegungen zur Verlegung des Ellerbachs ins ursprüngliche Bachbett gewesen und die dazu erforderlichen Grunderwerbsverhandlungen. Nun ist alles unter Dach und Fach, so dass die Bauarbeiter und Maschinen ihre Arbeit aufnehmen können.

Sobald der Bach in das Taltief der Elleraue zurückverlegt und der Rad- und Gehweg fertiggestellt ist, können die Fahrradfahrer jederzeit auf der neuen Verbindung radeln und das trockenen Fußes. Denn bisher verläuft der Ellerbach größtenteils im Straßengraben der K 38. „Bereits größere Regenschauer und kleinere Hochwasserereignisse sorgten in der Vergangenheit immer wieder für Überflutungen und Sperrungen der Kreisstraße“, erklärt Michael Rüngeler, Leiter des Kreisstraßenbauamtes. Diese Probleme sollen Ende des Jahres Geschichte sein.

Die Baustrecke des Rad- und Gehweges verläuft abseits der Kreisstraße, teils parallel mit der K 38, und abschnittsweise über vorhandene Wirtschaftswege. „Gerade in der heutigen Zeit, wo sich die Mobilität verändert, wo sich Menschen mehr und mehr auf das Fahrrad konzentrieren, ist es wichtig, sichere Rad- und Gehwege zu schaffen“, erklärt Hans-Bernd Janzen. Darüber hinaus sei der neue Radweg ein Bestandteil des Regionalradweges R4 und verbinde künftig Paderborn, Altenbeken und Neuenheerse - sowohl für Freizeitradlern als auch Berufspendlern, ergänzt Michael Rüngeler.

Während der Bauphase werden seitens des Kreises Paderborn zusätzlich drei Brückenbauwerke hergestellt, um dem Ellerbach im Rahmen der Renaturierungsmaßnahme die Möglichkeit zu geben, in sein ursprüngliches Gewässerbett zurück zu gelangen. Die Verlegung des Ellerbachs erfolgt über die Fachleute des Wasserverbandes Obere Lippe, deren „Expertise immer sehr gefragt ist, wenn Gewässer eine Rolle spielen“, so der stellvertretende Landrat abschließend.

Die Kosten für den Rad- und Gehweg belaufen sich auf rund 3,9 Millionen Euro. Die Verlegung des Ellerbachs kostet rund 400.000 Euro. Das Land unterstützt die Maßnahmen mit 3,4 Millionen Euro.