Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (YouTube-Videos, Open Street Map), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Eggeweg

Stiller Wanderpfad für Naturliebhaber - der Eggeweg führt abseits von Stress und Hektik durch die weitläufigen Wälder der Egge und verbindet dabei den Teutoburger Wald mit dem Sauerland.

Dabei folgt er dem Kamm des Eggegebirges, einer alten Heeres- und Handelsroute. Auf dem 70 Kilometer langen Wanderweg gelangt man von den Externsteinen im Norden durch das Silberbachtal auf den 468 m hohen preußischen Velmerstot, die höchste Erhebung von Teutoburger Wald und Egge.

Logo X E1 Eggeweg

Wegbeschreibung

Über den bewaldeten Eggekamm, der etliche reizvolle Aussichten frei gibt, geht es weiter südwärts. Die Ruine der Iburg hoch über dem Heilbad und alten Glasbläserstadt Bad Driburg ist der nächste markante Kulturpunkt auf diesem Naturpfad. Mit der alten Eisenbahn oder der Stadtwüstung Blanken-rode überrascht dieser Weg bis ins historische Obermarsberg weiter mit eindrucksvollen Relikten aus der Geschichte dieses Landstrichs.

Der Eggeweg ist ein Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E1 (Nordsee - Mittelmeer). Der Eggeweg wurde 2004 als erster deutscher Wanderweg mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbands ausgezeichnet und bildet zusammen mit dem Hermannsweg, der nördlichen Verlängerung bis Rheine, die „Hermannshöhen“.

Der Eggeweg bei Altenbeken führte noch vor wenigen Jahren auf langen Strecken beiderseits durch dichte Fichtenwälder, die zunächst den Stürmen, dann der Hitze und Trockenheit und am Ende den Borkenkäfern zum Opfer fielen.

Wanderwege in Altenbeken